Grippeviren Alarm

Grippeviren Alarm

Nach dem letzten Winter ist in diesem Jahr die Angst vor Ansteckung mit Grippeviren groß, denn in der letzten „Saison“ gab es ungewöhnlich viele Grippekranke. In manchen Familien blieb niemand verschont.

Können ätherische Öle verhindern sich mit den Viren zu infizieren?

Ätherische Öle können die Ansteckungsgefahr verringern, es gibt jedoch keine Garantie, dass sie eine Erkrankung verhindern. Wenn man sich aber ansteckt, dann können ätherische Öle helfen Symptome zu lindern und schneller gesund zu werden. KLICK HIER

Seit wir vor über 20 Jahren begonnen habe für uns und unsere Familien ätherische Öle zu verwenden, haben wir bemerkt, dass unser Immunsystem besser in der Lage ist Bakterien und Viren abzuwehren.

Was kann ich tun, um mich vor Ansteckung zu schützen?

  • Wenn Du dich in der Öffentlichkeit aufhälst,  versuche möglichst wenige Dinge anzufassen. Wasch Dir auf jeden Fall häufig die Hände. Ein Hände- oder Flächendesinfektionsmittel für die Handtasche ist gut geeignet um z.B. die Griffe von Einkaufswagen oder die Hände zu desinfizieren.
  • Wenn Du unterwegs bist berühre möglichst nicht deine Nase, Mund oder Augen. Reibe deine Nasenschleimhaut mit Sesam- oder Kokosöl ein, damit wird das „Andocken“ von Krankheitskeimen erschwert.
  • Stress und Angst können das Immunsystem belasten und die Abwehr von Viren einschränken. Bist du gestresst, dann nutze die entspannende Wirkung ätherischer Öle.
  • Versuche möglichst wenig Zucker oder Glukose zu essen, denn das kann das Immunsystem belasten und die Abwehr von Krankheiten erschweren.
  • Ernähre Dich gesund, trink genügend Wasser oder Tee.

 

Mit diesen einfachen Maßnahmen kannst Du in Grippezeiten das Ansteckungsrisiko minimieren:

Mit einem selbsthergestellten Flächendesinfektionsspray lassen sich viele Erreger in die Flucht schlagen, ausserdem duftet es angenehm.

Zu Hause können Duftlampen oder Diffusor mit „abwehrstarken“ ätherischen Ölen für ein angenehmes, keimfreies Raumklima sorgen. Vergiss dennoch nicht, dass auch warme, kuschelige Räume 2x täglich gut durchlüftet werden sollen.

Duftlampenmischung „Virenschreck“

5 ml Zitronenöl

10 Tropfen Litsea

5 Tropfen Thymian Ct. Linalool

5 Tropfen Ravintsara

Nimm den Tropfeinsatz aus dem Zitronenöl heraus und träufele die restlichen Tropfen dazu. 5-10 Tropfen dieser Mischung können mehrmals täglich für 30-60 Minuten verdampft werden. Wenn keine Duftlampe vorhanden ist, werden 30 Tropfen dieser Mischung in einer Sprühflasche mit 50 ml Wodka vermischt und als Raumspray genutzt.

Ein Nasenbalsam um und in den Naseneingang gerieben, erschwert den Viren und Bakterien das „Andocken“

ab 6 MONATE

 

Ein Fußbalsam, mit Ölen die das Immunsystem in seiner Abwehr unterstützen, kann jeden Abend vor dem Schlafengehen auf die Fußsohlen einmassiert werden.

ab 1 JAHR

 

Lauwarme Kräutertees sind nicht nur lecker sondern  auch gesund!

 

Ein selbsthergestellter Roll on mit ätherischen Ölen die zur Entspannung beitragen passt in jede Hosen- oder Handtasche und sogar ins Schulmäppchen.

Dazu benötigst du ein Roll on Fläschlein, Jojobaöl und 5-10 Tropfen ätherische Öle.

 

 

Wir wünschen Euch eine grippefreie und schöne Weihnachtszeit.

Eure

 

 

 

Viele weitere nützliche Informationen findest Du ins unseren armaMAMA Magazinen KLICK HIER und in unserem Buch Aromatherapie für Kinder KLICK HIER

 

Lavendelzeit

Lavendelzeit

Der Lavendel fängt jetzt in unseren Gärten an zu blühen – wir können nicht an ihm vorbei laufen ohne ihn mit den Händen zu streifen und seinen wundervollen, blumigen Duft einzuatmen.

Er gehört zu den wichtigsten ätherischen Ölen und sollte in keiner Hausapotheke fehlen!

Auch bei Schwangeren und Babys darf er bedenkenlos (in entsprechender Dosierung) verwendet werden.

Möchtest Du mehr über die Anwendung in ätherischer Öle in der Schwangerschaft erfahren, dann findest du einen tollen Artikel in unserer neuen aromaMAMA Ausgabe (klick hier)  

Du kannst die folgende Grafik  mit zusätzlichen Rezepturen in unserem Downloadbereich runterladen:

Pflege empfindlicher Babyhaut

Pflege empfindlicher Babyhaut

GANZ NATÜRLICH – dazu sehr effektiv und hilfreich, ohne hautreizende und umweltschädigende Inhaltsstoffe, so sieht moderne Babypflege aus.

In den allermeisten Fällen kommt die Pflege der Haut im Windelbereich, besonders bei geröteter Haut und kleinen Pustelchen mit natürlichen Hautpflegemitteln gut aus.

Zudem ist sie meist kostengünstiger als konventionelle Babypflegeprodukte.

Selbsthergestellte Öltücher

Kosmetiktücher in eine wiederverschließbare Dose geben, mit einer Mischung aus 50 ml Mandelöl
oder Olivenöl und 5 Tropfen Lavendel fein übergießen und schon hat man wunderbare Pflegetücher.

Rosenhydrolat gehört in jede Wickeltasche, genauso wie kleine Stofftüchlein, die man gut selbst aus alten Geschirrtüchern, Bettlaken oder t-Shirts zuschneiden kann. Da Hydrolate nicht lange haltbar sind, im Sommer nur kleine Mengen für 2-3 Wochen mitnehmen.

Damit können wir verkleckerte Leckermäulchen und verschmierte Händchen auf die Schnelle genauso gut reinigen, wie den Po beim Windelwechseln.

Sollte es dennoch einmal zu schmerzhaften Rötungen kommen kann man diese mit einer selbsthergestellten Schüttellotion gut besänftigen:

25 ml Rosenhydrolat (ohne Alkohol)
25 ml Mandel- oder Calendulaöl
5 Tropfen Sanddornfruchtfleischöl
2 Tropfen Manuka
2 Tropfen Lavendel fein

Zuerst das Rosenhydrolat in eine Sprühflasche füllen, dann kommen das Mandelöl, Sanddornfruchtfleischöl und die ätherischen Öle dazu.
Die Mischung muss vor jeder Anwendung gut geschüttelt werden, da sich Wasser (Hydrolat) mit dem Pflanzenöl nicht vermischen.

Zeckenalarm! – Dufte Abwehr

Zeckenalarm! – Dufte Abwehr

Einfach, effektiv und völlig unbedenklich ist Kokosöl zur Abwehr von Zecken.
Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure wird von Zecken verabscheut.

Bio-Kokosöl wird einfach auf die Haut (Beine und Arme) aufgetragen. Diese Maßnahme ist sogar bei den allerkleinsten kein Problem.

Wenn Du länger im unterwegs bist, pack einfach ein kleines Döschen ein, um zwischendurch noch mal „nachzuschmieren“.

Auch ein Taschen- oder Rucksackspray ist sehr hilfreich – dieser wird auf die Kleidung aufgesprüht und hält zudem noch anderes stichbereites Getier fern.

Taschenspray „Bleib mir fern“

25 ml Wodka oder Weizenkorn
25 ml Lavendelhydrolat
10 Tropfen Eukalyptus citriodora
5 Tropfen Rosengeranie
5 Tropfen Zeder
5 Tropfen Lavandin super
2 Tropfen Nelkenknospe

Zuerst die ätherischen Öle in einer Sprühflasche mit dem Alkohol mischen und dann mit dem Hydrolat auffüllen.

(ab 4 Jahren)


 

Sollte es dennoch zu einem Stich lindert der

Anti-Juck-Roll-on

10 ml Jojobaöl oder Wodka
2 Tropfen Melisse
2 Tropfen Teebaum
2 Tropfen Lavendel fein
2 Tropfen Cajeput

alles zusammen in einem Roll on mischen und auf die betroffene Stelle auftragen.